Wir haben Herz und Seele
Wir haben Herz und Seele

Glücksseele Cora

Cora

Cora-mein Start in ein neues Leben.

Ich wurde in Rumänien geboren, auf der Straße...ich weiß nicht mehr genau wie viele Geschwister ich hatte und an meine Mama kann ich mich auch kaum erinnern, denn wir hatten so wenig Zeit miteinander, aber eins weiß ich...meine Mama hat alles gegeben um mich und meine Geschwister am Leben zu erhalten. Dann kam der Tag an dem ich an einen grausigen Ort kam, grau, kalt und soooo viele andere Hunde....es war schrecklich und ich hatte wirklich Angst.

 

Aber ich hatte Glück, so viel Glück mehr als viele andere es hatten.

 

Eines Tages kamen Menschen die mich mitgenommen haben, von Arm zu Arm wurde ich weitergereicht und jeder hat mir den Kopf gestreichelt bevor ich in eine kleine Kiste kam.

Auch einige andere die ich von diesem schrecklichen Ort kannte kamen in Kisten, wir wußten nicht was los war, und hatten auch Angst was nun passieren würde. Lange Zeit war es dann dunkel und wir wurden auch das ein oder andere mal durchgeschüttelt, und immer noch wussten wir nicht was auf uns zukommt. Einige male wurden die Klappen geöffnet und die Menschen gaben uns Futter und Wasser. Ich weiß noch wie müde sie aussahen. Dann wurde das letzte mal die Klappe geöffnet und da waren viele Menschen...ein Hund nach dem anderen wurde aus seiner Kiste geholt und weggebracht...ich habe versucht mich ganz still zu verhalten, vielleicht würden sie mich ja nicht bemerken.

Auch wenn sie beruhigend sprachen, trotzdem hatte ich Angst weil ich ja immer noch nicht wusste was nun passieren würde. Als letztes wurde dann meine Kiste geöffnet. Vor Angst habe ich so sehr gezittert. Jemand nahm mich auf den Arm, trug mich raus und gab mich in die Arme meiner Pflegemama.

Es war so aufregend....ich kann mich noch an viele bunten Lichter erinnern die aufleuchteten als wir losfuhren, an das Knallen bei dem ich große Augen bekam, und an die beruhigenden Stimmen die sagten: "Es ist alles gut, willkommen in deinem neuen Leben". Was diese Worte bedeuteten sollte ich bald erfahren. In diesem Moment war ich das erste mal entspannt.

Ich wusste, dieser Mensch, der mich im Arm hält will mir nichts Böses. Und dann kam ich an. Das war nochmal aufregend. Als erstes begrüßte mich ein großer Hund, der genauso überrascht war wie ich. Das dies meine große Pflegeschwester Thanee ist wusste ich noch nicht, ich habe mich erstmal nur gefreut einen anderen Hund zu sehen. Aber ich war so müde das ich bald eingeschlafen bin.

 

Als ich aufwachte wusste ich erstmal nicht wo ich war, aber da war sofort wieder der nette Mensch der mich beruhigte. Ich bekam ein komisches Ding an, das total ungewohnt war, aber ich sah das Thanee auch so ein Ding umbekam, also war das wohl okay. Dann machte ich meinen ersten Spaziergang.

Viele schöne Spaziergängen sollten noch folgen. In den nächsten Wochen habe ich viel gelernt. Ich habe gelernt das man draussen sein Geschäft erledigt, das man Katzen nicht jagt, das es nicht schlimm ist wenn man mal alleine bleibt, das nicht alle Menschen böse sind, und ich habe gelernt was es bedeutet geliebt zu werden. Ich habe gelernt wieviel Spaß man draussen haben kann und wie schön es ist ohne Sorgen einzuschlafen. Ich weiß jetzt wie schön es ist zu kuscheln, zu spielen und wie toll das Leben ist.

Nun steht schon wieder eine Veränderung an. Bald muss ich lernen was es bedeutet von einem Menschen Abschied zu nehmen. Meine Pflegemama hat ein neues Zuhause für mich gefunden, ein tolles Zuhause und wirklich ganz tolle Menschen, die ich von der ersten Minute an wirklich sehr mochte. Wir waren sie besuchen und ich fand es richtig toll die Wohnung zu erkunden, und wir waren auch schon ganz oft spazieren und hatten wirklich viel Spaß miteinander.

 

Morgen beginnt meine letzte Woche bei meiner Pflegefamilie, die ich wirklich sehr lieb habe und ich hoffe, dass wir uns wiedersehen werden. Meine Pflegemama hat mir gezeigt wie schön das Leben sein kann und mich mit viel Liebe und Geduld auf meinen weiteren Weg vorbereitet und ich weiß, dass ich immer einen Platz in ihrem Herzen haben werde. Ich bin ihr sehr dankbar für alles was sie mir gezeigt hat und auch den vielen Menschen die dazu beigetragen haben, dass ich diese Chance auf ein neues Leben bekam bin ich unendlich dankbar. Ich werde euch das nie vergessen!!!! Natürlich bin ich traurig, dass ich meine Pflegemama verlassen werde, aber ich weiß auch, dass dadurch viele andere Hunde die Chance bekommen das zu erfahren was ich erfahren durfte...

.... was es bedeutet geliebt zu werden!!!!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Minya Pahaska